Saure Rinse

Saure Rinse

Wirkweise:

Eine Rinse ist nichts anderes als eine leicht sauer eingestellte, wässrige Lösung. Die Säure der Rinse wirkt auf das Haar adstringierend. Die tannenzapfenartige Schuppenschicht der Haaroberfläche legt sich infolgedessen an. Durch die nun glatte Oberfläche wird der Haarglanz erhöht. Da die intakte und enganliegende Schuppenschicht das Haar auch vor Umwelteinflüssen schützt, trägt die saure Rinse zur Gesunderhaltung des Haares bei. Außerdem lassen sich Haare mit angelegter Schuppenschicht leichter kämmen, wodurch die mechanische Belastung verringert wird.
Dieser Effekt wird auch von den im Handel erhältlichen Spülungen genutzt. Allerdings enthalten diese zusätzliche Pflegestoffe, die aber gerade bei feinem Haare beschwerend wirken können. Wenn die Haare also nur wenig Pflege benötigen oder vertragen, kann die Rinse eine sinnvolle Alternative sein.
Bei der Verwendung von Haarseife, ist eine Rinse sehr sinnvoll. Der basische pH-Wert der Seife lässt den Haarschaft stärker aufquellen als handelsübliche Shampoos. Durch die Verwendung einer sauren Spülung wird der hohe pH-Wert neutralisiert und die Schuppenschicht wieder angelegt. Zusätzlich verhindert eine Rinse die Bildung von Kalkseife, die sich sonst als graue Flocken auf den Haaren ablagern und sie stumpf wirken lassen. Gerade in Gebieten mit hartem Wasser kommt es häufig zu diesem Problem.

Rezepte:

Für die Herstellung benötigt man einen Liter Leitungswasser oder destilliertes Wasser, der mit einem Zusatz sauer eingestellt wird. Die Menge des Zusatzes ergibt sich aus seiner Konzentration. Die Mengenangaben der folgenden Rezepte dienen als Anhaltspunkt und können den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Die Menge reicht für eine Anwendung.

1. Einfache Rezepte:

Entweder

  • 2 EL Zitronensaft (frisch oder aus der Flasche)
    oder
  • 1 EL Saft aus der „Plastikzitrone“
    oder
  • 2 EL Essig
    oder
  • 1 MSP Zitronensäure

auf einen Liter Wasser.

2. Rinsekonzentrat mit Zitronensäure:

Hierbei handelt es sich um eine konzentrierte Zitronensäurelösung mit ätherischem Öl. Dazu gibt man 1EL des Konzentrats auf einen Liter kühles Wasser. Das ätherische Öl kann nach verschiedenen Gesichtspunkten ausgewählt werden: Entweder um einen angenehmen Duft zu haben oder aufgrund einer speziellen Wirkweise.
Achtung: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Zutaten:

  • 30ml dest. Wasser
  • 10g Zitronensäure
  • ca. 2ml ätherisches Öl

Anwendung:

Die kühle Rinse kommt in eine Flasche oder einen Krug und wird nach der Haarwäsche in die Haare gegeben. Normalerweise spürt man gleich am Haargefühl, wie die Oberfläche glatt wird. Anschließend wird sie entweder wieder ausgespült oder bleibt im Haar. Das sollte ausprobiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.