Diese Seite verwendet Cookies.

If you not change browser settings, you agree to it.

I understand

Do & Don't

Tweet
Wer seine Haare wachsen lassen möchte, sollte einige Regeln bei der Haarpflege beachten. Die folgenden Ratschläge sollen ein Wegweiser für den schonenden Umgang sein. Es ist jedoch nicht notwendig jeden Punkt der Liste minutiös zu befolgen. Generell gilt: Je weniger chemischen oder mechanischen Belastungen das Haar ausgesetzt wird, desto besser.
Für mehr Informationen auf den jeweiligen Punkt klicken.

Do

Don't

Regelmässige Spitzenschnitte

Wer sich lange gesunde Haare wünscht, sollte regelmäßig die Haare schneiden. Es ist wichtig abgebrochene und splissige Haarenden zu entfernen. Damit wird verhindert, dass die Enden ungesund und dünn werden und sich der Spliss weiter ins Haar hocharbeiten kann. Würden die kaputten Enden nicht entfernt, käme der Längenzuwachs zum Erliegen, da die Haarenden stetig weiter abbrechen.
Der Begriff "regelmäßig" muss hier individuell gesehen werden. Je nach Zustand der Haare muss seltener oder häufiger nachgeschnitten werden. Dazu muss die Entwicklung beobachtet werden. Sind die Haare in einem gesunden Grundzustand, reicht es alle drei bis vier Monate oder noch seltener zum Friseur zu gehen oder selbst zu schneiden. Bei strapazierten und geschädigten Haaren ist es unter Umständen ratsam sich zunächst von einigen Zentimetern zu trennen, um einen "Neuanfang" zu versuchen, als die kaputten Enden Stück für Stück herauszuschneiden.
Nach oben

Milde Shampoos

Shampoos enthalten waschaktive Substanzen, die Tenside. Auf ihnen beruht die eigentliche Reinigungswirkung. Als Tenside entfernen sie den haareigenen, schützenden Fettfilm von Haar und Kopfhaut. Zwar ist das die gewünschte Eigenschaft der waschaktiven Substanzen, aber ist die Entfettung zu stark, hat das vor allem auf die Haare negative Auswirkungen. Die Haare laufen durch den Verlust der Fettschicht Gefahr auszutrocknen. Das Sebum hat eigentlich die Aufgabe den Haarschaft sowohl vor Umwelteinflüssen von außen als auch vor einem Feuchtigkeitsverlust zu bewahren.
Anzeichen von zu starken Shampoos können beispielsweise ein fettiger Ansatz bei gleichzeitig trocken Spitzen sein oder starker Juckreiz der Kopfhaut.
Nach oben

Abstände zwischen den Haarwäschen vergrössern

Durch häufiges Waschen und das damit verbundene Aufquellen und Entfetten, können die Haare, besonders wenn sie schon lang und somit alt oder durch Färben oder Dauerwelle strapaziert sind, auf die Dauer beschädigt werden. Um die Belastungen durch die Haarwäsche gering zu halten, ist es sinnvoll auf größtmögliche Abstände zwischen den Haarwäschen zu achten. Ein- bis zweimal pro Wochen reichen aus. Zu Beginn ist die Umstellung auf größere Zeitintervalle schwer, da die Haare noch im selben Rhythmus nachfetten. Mit der Zeit stellt sich jedoch ein neues Gleichgewicht ein und die Kopfhaut passt sich an den neuen Rhythmus an. Allerdings gibt es auch Menschen, deren Haare die Umstellung nicht schaffen. Sie sollten dann besonders milde Shampoos wählen, um die Haare durch die zusätzlichen Haarwäschen nicht weiter zu strapazieren.
Nach oben

Grobzinkige Kämme aus Holz, Horn oder antistatischem Kautschuk verwenden

Die Qualität der verwendeten Kämme ist entscheidend für gesunde, lange Haare. In Drogerien und Supermärkten werden meist minderwertige Produkte angeboten. Der verwendete Kunststoff wird zu Kämmen gepresst. Die dabei entstehenden Pressnähte sind sehr scharfkantig und schädigen die Haare mit jedem Mal bei dem der Kamm benutzt wird. Bei handgefertigten Kämmen aus Naturmaterialien gibt es diese Grate nicht, da sie von Hand gesägt und anschließend poliert werden. Allerdings ist Handarbeit auch teurer als industriell gefertigte Massenprodukte. Jedoch lohnt sich eine solche Investition sehr wohl, da dieses Werkzeug täglich zum Einsatz kommt und bei guter Pflege sehr lange hält.
Die Zinken des Kammes dürfen allerdings nicht zu eng stehen, da sie sonst eine zu starke Zugbelastung auf die einzelnen Haare auswirken und das Entwirren erschwert wird.
Nach oben

Immer in den Spitzen mit dem Kämmen anfangen

Dieser Punkt wird von vielen nicht beachtet- besonders von Müttern langhaariger Kinder. Fängt man beim Kämmen oben an, schieben sich die Knoten auf der Gesamtlänge zu einem festen Gewirr zusammen, das nur sehr schwer und meist mit Schmerzen wieder entfernt werden kann. Beginnt man hingegen unten, wird stets nur ein kleiner Abschnitt entwirrt, von dem aus man sich nach oben arbeitet, ohne große Knoten zu erzeugen.
Nach oben

Bürsten aus Holz oder mit Wildschweinborsten

Bei Bürsten lohnt es genauso wie bei Kämmen auf die Qualität zu achten. Günstige Bürsten aus Plastik oder Metall haben an ihren Borsten meist kleine Plastikköpfe. Haare neigen dazu, sich an ihnen zu verheddern und werden dadurch beim Bürsten schnell ausgerissen. Außerdem entstehen durch die billige Verarbeitung Pressnähte, die das Haar bei jedem Bürstenstrich schädigen. Bei der Verwendung von Holzbürsten mit geraden Stiften, kann das nicht passieren. Das Gleiche gilt für Borsten aus Wildschwein. Gerade die Borsten mit den hellen Spitzen sind sehr haarfreundlich.
Nach oben

Lufttrocknen lassen

siehe Föhnen
Nach oben

Haare möglichst flechten oder hochstecken

Haare sind täglich vielen äußeren Belastungen ausgesetzt. Sie reiben an der Kleidung, werden unter dem Rucksack oder der Umhängetasche eingeklemmt und trocknen im Winter durch die trockene Heizungsluft aus. Um dem entgegenzuwirken, sollte schädlichen Einflüssen so wenig Angriffsfläche wie möglich geboten werden. Deswegen ist es sinnvoll, lange Haare tagsüber und auch in der Nacht oft zu einem Zopf zu binden. Dabei sollte beachtet werden, dass die Stelle an dem das Haargummi sitzt öfters variiert wird. Sitzt das Gummi stets an derselben Stelle, kann es dort vermehrt zu Haarbruch kommen.
Nach oben

Auf silikonhaltige Produkte verzichten

Extrem häufiges Bürsten

Auch wenn man eine gute Bürste besitzt, sollte man nicht zu oft von ihr Gebrauch machen. Im Grunde geschieht beim Bürsten nichts anderes wie wenn das Haar dauerhaft an der Kleidung reibt. Es ist eine mechanische Belastung, die nicht unterschätzt werden sollte. Natürlich ist eine Bürste wichtig, um schöne und gepflegte Haare zu bekommen. Dabei sollte lediglich nicht die von ihr ausgehende Belastung vergessen werden.
Nach oben

Blondieren

Text folgt.
Nach oben

Dauerwelle

Die Dauerwelle ist die wohl haarschädigendste Friseurdienstleistung, die man in Anspruch nehmen kann. Auch wenn es heute sog. "Pflegewellen" gibt, ist der dahinterstehende Prozess derselbe geblieben. Bei einer Dauerwelle muss zunächst die innere Haarstruktur aufgebrochen werden. Dadurch wird das Haar formbar. Es wird auf Wickler gedreht, um die Locken zu erzeugen. Anschließend müssen die zuvor aufgebrochenen Verbindungen wieder hergestellt werden. Genau hier ist auch der Knackpunkt dieser Behandlung: Es ist nicht möglich alle aufgebrochenen Verbindungen im Haar wiederherzustellen. 30% bleiben bei jeder Dauerwelle nachhaltig zerstört. Dadurch ist das Haar natürlich weit weniger belastungsfähig als vor der Behandlung. Leider gibt es immer noch viele Personen, die jedes Mal eine Komplettdauerwelle machen lassen, wodurch von den noch vorhandenen 70% intakten Verbindungen bei der nächsten Dauerwelle wieder 30% kaputt gehen. Somit wird das Haar mit jeder weiteren Behandlung mehr geschädigt.
Nach oben

Färben

Text folgt.
Nach oben

Heisses Föhnen

Hitze ist eine weitere große Belastung für das Haar im Allgemeinen und langes Haar im Speziellen. Die heiße Luft trocknet es aus. Gerade in Verbindung mit täglichem Waschen, wirkt sich Föhnhitze besonders negativ aus. Am besten wäre es, die Haare stets lufttrocknen zu lassen. Jedoch hat man dafür nicht immer Zeit und Lust.
Ein Kompromiss: Die Haare im Handtuch 10-15 Minuten vortrocknen lassen (Zeit, sich anzuziehen und Make-up aufzulegen), anschließend den Fön auf die Kaltluftstufe stellen und trockenfönen.
Nach oben

Glätteisen & Lockenstab

Bei Glätteisen und Lockenstab kommt wie beim Fön der Hitze die schädliche Wirkung zu. Im Unterschied zum Fön sind die Temperaturen deutlich höher. Wenn man also täglich wäscht, anschließen die Haare heiß trockenfönt, was notwendig zum Glätten ist, und anschließend noch mit extrem hohen Temperaturen die Haare behandelt, ist die tägliche Belastung enorm. Auf die Dauer hält das wohl kein Haar aus. Am besten wäre es natürlich, wenn man ganz auf Glätteisen und Lockenstab verzichten würde. Möchte man das nicht, so ist es jedoch ratsam beides nur in Maßen, auf keinen Fall jedoch täglich anzuwenden.
Nach oben

Nasses Haar kämmen

Nasse Haare sind durch die beim Waschen eingetretene Feuchtigkeit aufgequollen. Die Schuppenschicht liegt nicht mehr eng am Haarschaft an und das Haar ist besonders empfindlich. Solange viel Feuchtigkeit im Haar ist sollte aus diesem Grund gar nicht gebürstet werden und nur sehr vorsichtig mit einem grobzinkigen Kamm oder den Fingern gekämmt werden. Besser wäre es natürlich die Haare erst fast ganz trocknen zu lassen. Bei vielen Glatthaarigen ist das auch möglich. Menschen mit lockigem Haar hingegen, müssen oftmals ihre Haare im feuchten Zustand kämmen. Gerade in diesem Fall sollte aber mit größter Vorsicht gekämmt werden.
Nach oben

Haare trocken rubbeln

Durch heftiges Rubbeln mit dem Handtuch tut man den Haaren in zweierlei Hinsicht nichts Gutes: Zum einen stellt das Rubbeln eine massive mechanische Belastung des empfindlichen, nassen Haares dar und zum anderen verknoten die Haare sehr schnell. Die Knoten wieder zu entfernen ist meist eine langwierige und schmerzhafte Angelegenheit, die die Haare zusätzlich belastet.
Nach oben

Haargummis mit Metall

Meist werden Haargummis sehr straff in die Haare gebunden und üben starken Druck auf die betroffene Haarstelle aus. Das allein ist belastend und aus diesem Grund sollte die Stelle an der das Haargummi sitzt öfter gewechselt werden. Mit der Zeit kommt es sonst zu vermehrtem Haarbruch dort, wo sonst das Haargummi sitzt. Besitzt das Haargummi zusätzlich noch ein scharfkantiges Metallteil, unterstützt das den Haarbruch.
Nach oben

Haarspangen mit Patentverschluss

Wie schon bei den Haargummis mit Metallteil, sind auch die Verschlüsse vieler Haarspangen recht scharfkantig. Aus diesem Grund empfiehlt es sich solche Kanten zu entschärfen. Dies kann mit einem sog. Hairpaddy, einer Silikonspirale, die über den Verschluss gewickelt wird, geschehen oder durch Bind- oder Wollfäden, die um den Verschluss gewickelt werden. Auch hier gilt es die Stelle, an der die Spange sitzt, abzuwechseln, um Haarbruch vorzubeugen.
Nach oben

Haarklemmen

Im Gegensatz zu Haarnadeln, sind Haarklemmen flach und quetschen das Haar regelrecht zusammen. Dabei haben sie häufig scharfe Kanten, die längerfristig die Haare abbrechen lassen können. Es sollte darauf geachtet werden, solche Haarklemmen nicht zu häufig zu verwenden.
Nach oben

Entdecke natürliche Haarpflege bei najoba.de!Partnerlink

Kommentare  

 
Christin
# Christin 2016-07-03 19:25
Hallo :-)
Ich habe sehr dünnes Haar mit trage sie meist glatt einfach weil ich eine fürchterliche Naturkrause habe..ich versuche jedesmal auf föhnen zu verzichten, aber sie sehen luftgetrocknet einfach furchtbar aus..habt ihr da vielleicht einen Tipp?
lg
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
antonia
# antonia 2016-01-05 10:25
Vielen dank fuer diese tolle seite!! Eine frage habe ichbtrotzdem. Wue oft sollte man die haare buersten??ich lese immer wieder vob denen, die auf das taegliche buersten schwoeren um das sebrum zu verteilen. Ichsteige grade aus der silikonpflege aus,.mit silikonzeug habe ich sie einfach fast.nie.kaemme n muessen... liwbe.gruesse, vielen dank fuer all die tip, dein haar ist echt.bombastisc h.schoen und macht mir mut fuers umsteigen...:)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2016-01-16 07:53
Meinst du damit, dass du tagsüber nicht "nachbürsten" musstest, weil deine Haare nicht zerstrubbelt waren?
Ich für meinen Teil mache es so, dass ich mich morgens bürste und tagsüber (wenn Haare offen) manchmal mit einem groben Kamm nachhelfe.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Manja
# Manja 2016-01-03 23:10
Wenn man nach deinen Kriterien geht darf man mit seinen Haaren gar nicht mehr machen. Alles verursacht Haarbruch - Haargummis, Haarklemmen, Bürsten ist auch gefährlich.
Amsichersten wäre also eine Glatze, dann kann man auch keine Fehler machen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2016-01-04 16:06
Ach Manja,
es geht doch gar nicht darum, jeden Punkt einzuhalten, was ja auch in der Einleitung steht.
Du sollst nur wissen, was alles Schaden verursachen kann, damit du entsprechend handeln kannst. Die Liste oben ist kein Gesetzbuch, das so und nicht anders befolgt werden muss. Hauptsache du hast Spaß an deinen Haaren!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
rabenschwinge
# rabenschwinge 2016-02-13 22:32
Vorallem aber gibt es jede Menge anderes Haarspielzeug, das haarschonend ist und Spaß macht. Haarforken bspw. Haarstäbe, der Haarmond, Flexi8 von Lilla Rose, Schnabelspangen im Stil von Ficcare.

Haare wegstecken kann man auch super mit Haarnadeln.

Ich selbst nutze sehr gern Kämme und hab meine Bürsten entsorgt. Bürsten mag meine leichte Naturwelle nicht.... ergibt Steckdosen-Look .

Liebe Grüße,
Schwinge
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Sabrina
# Sabrina 2015-08-28 18:36
Hi Kupferzopf!

Deine Seite gefällt mir wirklich sehr. :-) Jedoch habe ich ein individuelles Problem, wofür ich einfach keine Lösung finden kann. Meine Haare sind sehr kaputt (dünn, strohig) und ich habe dementsprechend schon alles mögliche probiert, jedoch hilft nichts so wirklich. Das bringt mich so langsam zum verzweifeln, so dass ich schon kurz davor bin sie abzuschneiden. Von Olivenöl über Nacht bis hin zu Haarkuren habe ich alles ausprobiert, aber meine Haare sind nach wie vor strohig und sehen daswegen einfach nicht schön aus. Vielleicht hast du ja noch einen Tip für mich, weil ich mich eigentlich ungern von meinen Haaren trennen möchte. lg
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Petra
# Petra 2015-05-16 11:40
Hallo !
Ich habe eine Frage vielleicht bist du mal eine die mir helfen kann
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2015-06-30 07:25
Dann lass mal hören. Gerne auch über die Kontaktfunktion .
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Lilly
# Lilly 2015-03-21 15:15
Hallo Kupferzopf,
was sagst du denn zum Tangle Teezer? Der wird ja momentan sehr gehyped und ich habe mir inzwischen auch mal so einen zugelegt, kommt mir aber nicht so vor, als ob der besser wäre als andere Plastikbürsten. Andere sind hingegen ganz begeistert davon. Eine Bürste mit Wildschweinbors ten ist doch besser als der Tangle Teezer oder? Und zu den Wildschweinbors ten-Bürsten: Kann es sein dass sich in den Bürsten fett sammelt? Weil es mir so vor kommt als würden meine Haare durch das Bürsten mit so einer Bürste (xd) schneller fettig als bei Plastikbürsten. ..
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2015-03-21 18:22
Den hatte ich auch in verschiedene Ausführungen und war die erste Zeit wirklich begeistert. Der flutscht scheinbar wirklich durch die Haare. Hatte dann aber irgendwann vermehrt Spliss bekommen und bin jetzt seit einem Jahr wieder bei der Wildsau. In den Borsten sammelt sich tatsächlich Fett. Mit der WSB kann man das Sebum ja auch viel besser in den Längen verteilen als mit anderen Bürsten. Wenn es dir aber zu viel wird, dann reinige sie mit Shampoo oder Seife.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Carla
# Carla 2016-05-19 21:43
zitiere Kupferzopf:
Den hatte ich auch in verschiedene Ausführungen und war die erste Zeit wirklich begeistert. Der flutscht scheinbar wirklich durch die Haare. Hatte dann aber irgendwann vermehrt Spliss bekommen.


Hallo Kupferzopf,
Due schreibst du haettest vermehrt Spliss bekommen nachdem du anfingst den TT zu benuetzen - hast du eine Theorie warum? Ich beobachte naehmlich das gleiche Phenomen bei mir und kann es mir nicht erklaeren...

Uebrigens:Ssuper Blog, vielen Dank! Die Fotoanleitungen sind vor allem toll, denn so kann ich deinen Blog an meine Ami-Freunde hier in den USA weiterleiten und sie folgen deinen Anleitungen ohne viel Muehe.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2016-05-20 08:52
Vielen Dank für das Kompliment.
Was den TT betrifft, glaube ich, dass es in der Verarbeitung liegt. Wenn man sich den mal ganz genau anschaut, sieht man feinste Pressnähte an den Borsten. Ich vermute, dass die den Spliss verursachen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Fünkchen
# Fünkchen 2015-02-08 20:25
Hallo,

was meinst Du mit Haarklemmen? Nur die klenen? Die großen?
Hast Du vielleicht nen Link mit Bild?

Danke
Fünkchen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Blondie
# Blondie 2015-01-07 15:03
Hallo Kupferzopf,
bin von deiner Seite sehr begeistert :lol:
Meine Frage: Ich habe seit Jahre, immer blonde Strähnchen, damit es meinen Typ heller macht. Darunter leiden meine Haare sehr. Was kann ich tuen um hellere Haare zu erziehlen?
Apfelessig?
Grüße
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Blondie
# Blondie 2015-01-07 11:24
Hallo Kupferzopf,
ich mache seit einigen Jahren mir Strähnchen, damit meine Haare etwas heller werden.
Jetzt kommen langsam die grauen Haare und ich möchte weiterhin helle Haare haben ohne diese zu färben, da sie mir kaputt gehen.
Was hilft da? Apfelessig?
Danke schön. Grüße
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Lucy
# Lucy 2014-11-11 07:19
Hallo Kupferzopf,
der Artikel ist zwar schon etwas länger, aber ich hoffe, dass du mir trotzdem helfen kannst.
Meine Haare sind taillenlang, glatt und dünn. Ich muss sie jede zweiten Tag waschen und selbst am zweiten Tag muss ich sie schon zurückbinden, weil sie sonst viel zu fettig sind.
Allerdings sind sie in den Spitzen trocken und haben auch Spliss.
Hast du einen Tipp für mich?
Danke schonmal im Vorraus
Lucy:)
P.S.: Soll ich sie versuchen, von der häufigen Haarwäsche zu entwöhnen? Wenn ja, Stück für Stück oder direkt ein großer Zeitabschied?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2014-11-09 10:50
Ich verwende selbstgemachte Haarseife: 50% Babassu-, 50% Avocadoöl mit äther. Rosmarinöl 4% überfettet.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Goldis
# Goldis 2014-09-24 19:33
oh und ich wollte noch einmal fragen ob hitzeschutz etwas bringt
neulich meinte nämlich jemand das es die haare nur schädigt
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Goldis
# Goldis 2014-09-24 19:21
Hallo Kupferzopf
ich habe das mit den Shampoos gelesen und wollte jetzt einmal fragen welche Shampoos (also von welchen Marken) denn meistens nicht mild und mild sind.
lg
PS: Ich bin erst neulich auf diese seite gestoßen und finde sie einfach wunderbar :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2014-09-27 16:36
Ob Hitzeschutz die Haare nun schädigt oder nicht: Bei Temperaturen jenseits der 180°C wird das Haar sowieso geschädigt. Ich gebe ehrlich zu, dass ich nicht an die Wirkung von solchen Produkten glaube. Wir könnten ja mal ein Steak bei 180° in die Pfanne hauen und es vorher mit Hitzeschutz behandeln... ^^
Vermutlich liegt die "schützende Wirkung" mal wieder an den Filmbildnern, die das Haar glänzen lassen.
So über den Daumen gepeilt verwenden alle großen Marken scharfe Tenside. Natürlich hilft da ein Blick auf die INCIS. Steht ja meist an zweiter Stelle (Sodium Laureth Sulfate. Bin aber mittlerewile nicht mehr ganz up to date, da ich nur noch Seifen verwende und schon lange kein Shampooregal mehr durchstöbert habe. Halte doch mal Ausschau nach Weleda, Lavera oder Neobio.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Goldis
# Goldis 2014-11-07 21:55
Danke Danke Danke Danke :)
Ich wollte nochmal fragen welches Shampoo du so verwendest
LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
connie
# connie 2014-06-26 19:32
Hallo,
Bin total unglücklich mit meinen Haaren.Sie waren sehr gesund,trotz regelmäßigem tönen. Vor 2 Monaten etwa hab ich mir die Haare leicht blondier lassen,da ich sie rot haben wollte.
War auch ganz zufrieden, nur das sich das ROT sehr schnell auswaschen ließ. Dann kam mir die Idee mit Henna.... Das war ein sehr großer Fehler!!!Seitde m sind meine Haare strohig und im nassen Zustand total raus,komm gar nicht mit Kamm durch!!!
WAS SCHAFFT DAGEGEN ABHILFE,DAMIT MEIN HAAR WIEDER GESCHMEIDIG WIRD???
Bedanke mich schon mal
Connie
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Bainrodeth
# Bainrodeth 2014-08-21 12:58
Hey Connie,
also ich hab meine Haare ca. 4 Jahre mit Henna gefärbt; bei den ersten 2-3 Malen färben mit Henna ist das ein ganz normaler Effekt. Die Haare werden durch das Henna, da es nicht von innen, sondern von außen aus färbt, wesentlich dicker und am Anfang sehr griffig und auch "strohig". Das strohige kommt hauptsächlich durch die Veränderung der Oberflächenstru ktur.
Wenn du die Geduld hast, dann versuch es ruhig noch ein paar Mal; du wirst sehen, wenn sich die Haare einmal an das Henna "gewöhnt" haben und schlichtweg nicht mehr so viel von der Farbe aufnehmen, kannst du sie danach genauso pflegen und behandeln wie vorher, hast aber den Vorteil, dass sie viel griffiger und voluminöser sind. Und zumindest meine sind dadurch irgendwann auch unglaublich weich geworden.
Wenn du vollkommen unzufrieden bist, solltest du zumindest ein bis zwei Monate warten, deine Haare normal waschen und irgendwann mit einer chemischen Farbe drüber färben (Anmerkung: das Henna sieht man durch viele Farben selbst nach mehrmaligen Färben noch durch!)

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie weiter helfen :).
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Zebra
# Zebra 2014-04-01 10:03
Hallo Kupferzopf!
Eine Super tolle Seite hast du hier, meine Freundin hat dich mir empfohlen und ich finde vor allem die Anleitungen zu den Frisuren ganz toll.

Ich habe jedoch eine Frage. Ich habe sehr schnell fettende Haare und wasche sie fast täglich. Während der Schwangerschaft war es noch schlimmer. Mein Frisör hat mit die Wildschweinbors tenbürste empfohlen.

Wie mache ich es jetzt am besten, die Waschabstände zu vergrößern? Verlängere ich die Haarwaschabstän de einfach von jeden Tag auf jeden Zweiten und dann nach einiger Zeit auf jeden Dritten Tag, oder ist es sinnvoll, direkt einen großen Abstand zu nehmen, um die Haare richtig ausfetten zu lassen? Habe leider noch keine hilfreichen Antworten im Internet gefunden.

Liebe Grüße und danke für deine tollen Tipps und Anleitungen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Anni
# Anni 2013-12-17 16:35
Hallo Kupferzopf,
Ich lieeeebe diese Seite total :D
Ich hab aber eine Frage: ich habe total viele babyhaare am Ansatz (also diese kleinen kurzen kringeligen :lol: ) die Regen voll auf weil dadurch meine Haare am Ansatz keinen Glanz haben...
Früher hatte ich lange Haare aber dass sah dann richtig strohig aus und dann musste ich sie mir schulterlang schneiden :o jetzt ist es besser geworden und ich hab Skype conditioner vom Friseur bekommen dass ich mir am Ansatz hinmache wenn die Haare getrocknet sind.
Es hilft auch aber ich muss es dann immer mit Haarspangen fest machen und ich bekomme auch schnell spliss... :-?
Hast du vielleicht ne Idee ;-)
Ich würde mich sehr auf deine Antwort freuen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
zoey
# zoey 2013-08-09 00:13
hallo!
also ersteinmal finde ich deine seite total toll und hilfreich.
eine frage tut sich bei mir allerdings in bezug auf das seltene haarewaschen auf. ich mache jeden tag sport, wäre es nicht unhygienisch die haare dann so selten zu waschen? wie kann ich vermeiden, dass sich schweiß in den haaren sammelt?
lg, zoey
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-08-18 19:23
Spüle sie doch einfach mit Wasser aus. Schweiss ist schließlich nichts, das sich großartig in die Haare setzt. Falls du jedoch passionierte Schlammcatcheri n bist, muss wahrscheinlich waschen *g*
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
leeni
# leeni 2014-10-24 21:18
Hey zoey :)
Ich mache auch viel Sport und bin deshalb auf die Idee gekommen, dass ich Shampoo nur noch an den Ansatz mache ;)
Vielleicht hilft das ja :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Liz
# Liz 2013-05-06 01:01
Hallo!
Danke für diese Liste, sie ist sehr hilfreich. Allerdings habe ich so dünne Haare, dass sie gar nicht richtig auseinanderzukr iegen sind, wenn ich sie nicht im angetrockneten Zustand durchbürste. Zudem trocknen sie dann "schief und krumm" und sitzen total blöde, sodass ich es dann mit Sprühpflege oä geradebiegen muss (in der Silikon ist). Das Bürsten nach dem Duschen erspart mir da einiges an Arbeit und ich habe das Gefühl, es schädigt mein Haar weniger als wenn ich es erst trocken bürste (meine Bürste ist eine Metallbürste, aber ohne Noppen).

Ich habe auch eine Wildschweinbürs te, aber durch die wird mein Haar platt und fettig. Die nutze ich nur ab und an um das Fett von den Wurzeln in die Längen zu kämmen (was außerordentlich gut funktioniert :) ).
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Jenna
# Jenna 2013-04-02 20:11
Hi!!!

Mir gefällt diese Seite sehr,doch manchmal weiß ich gar nicht wo genau ich nach bestimmten ,,Werkzeugen" suchen soll. :oops:

:lol: :lol:MFG
J€[email protected]
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eline
# Eline 2013-03-17 05:29
Hey :)
Ich mag deine Seite wirklich sehr! :)
Aber ich weiß nicht so ganz was ich machen soll... ich habe bis zum BH-Verschluss lange Haare, die aber an den spitzen ganz schön kaputt sind. Dazu kommt noch, dass ich stufen habe.
Sollte ich die stufen einfach rausschneiden ?! ich würde sie doch noch gerne behalten.Ein anderes problem ist das Flechten. Wie kann ich vermeiden dass am ende die ganzen kleinen strähnchen heraushängen ?!?
Liebe Grüße :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-03-21 10:48
Die kaputten Spitzen solltest du schon rausschneiden bzw. die Stufen nachschneiden lassen, wenn sie kaputt sind. Wenn du keine Stufen mehr möchtest, kannst du sie bei den folgenden Friseurbesuchen an den Rest angleichen, also rauswachsen lassen.
Das Flechtproblem lässt sich mit Stufen leider nicht vermeiden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Mandy
# Mandy 2013-03-12 21:38
Ich habe langes feines Haar, und empfindliche Kopfhaut. Wenn ich kein Anti-Schuppen Schampoo nehme bekomme ich recht schnell Schuppen. Aber ich möchte mein Haar etwas mehr pflege zuführen. Da sie sehr schnell Fetten ich muss jeden Tag waschen. Und habe auch etwas Haarausfall. Könnten sie mir etwas empfehlen was ich machen kann. Damit meine Haare mehr pflege bekommen und nicht so schnell nachfetten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Chrissy-Heidy
# Chrissy-Heidy 2013-03-15 00:40
Hi Mandy,
meine Haare neigen auch zu Schuppen und fetten gerne - besonders nach dem Sport.
Ich wasche nur die Kopfnahem 15 - 20 cm, die restlichen Haare binde ich locker hoch und befestige sie oberhalb des Duschkopfs. So bleiben sie trocken und werden nicht belastet! Und das Trocknen/Föhnen in der Frühe geht auch schneller (meine Haare haben eine Gesamtlänge von über 120 cm!). Mit dem Befestigen musst du ein bisschen 'rumprobieren, bis du herausfindest, was bei dir klappt.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-03-21 10:43
Chrissies Methode ist eine Möglichkeit, wobei die natürlich überdurchschnit tlich langes Haar erfordert, sonst ist die Bewegungsfreihe it schon arg eingeschränkt ;)
Wenn zu den Schuppen vermehrter und va. dauerhafter Haarausfall kommt, sollten Sie zum Arzt gehen. Gegen das Nachfetten habe ich keine konkreten Tipps. Im Langhaarnetzwer k.de gibt es aber viele Anregungen dazu. Ansonsten die Längen evtl. während des Shampoonierens mit Spülung schützen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eva
# Eva 2013-04-26 16:12
ich habe auch langes sehr schnell fettendes, schuppendes haar. meine oma hat mir BIRKENHAARWASSS ER empfphlen. ich find es klasse. es wird nach dem haare waschen ins handtuchtrocken e haare einmassert. das gibts in der drogerie für (meistens) unter 1,50€
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Melanie
# Melanie 2013-02-20 16:59
Hallo Kupferzopf!

Ich war schon Fan von Deinen ersten Videos auf YouTube und verfolge Deine Seite schon ganz lange. Ich schließe mich allen Vorrednern an: Tolle Seite, nützliche Tipps, viele gute Ideen und und und! WEITER SO!

Ich habe eine Frage an Dich, die ich hier bisher noch nirgends entdeckt habe: Was machst Du mit Deinen Haaren beim Schwimmen? Verwendest du eine Badekappe? Ich gehe seit einiger Zeit regelmäßig schwimmen (1-2 mal die Woche), flechte mir dafür entweder einen Zopf oder stecke sie hoch. Leider leiden meine feinen langen Haare total unter dem Chlorwasser! Angeblich hilft es, die Haare vorher nasszumachen, damit sie das gechlorte Wasser nicht so gut aufnehmen, ich merke aber keinen Unterschied. Mit einer Badekappe hab ich so meine Probleme, das ist auch kein Spaß für die Haare...

Wäre Dir echt dankbar für einen Ratschlag, will das Schwimmen gerne beibehalten!

Danke im Voraus & noch mal HUT AB für deine Seite!!!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-02-21 12:42
Eine Möglichkeit wäre, die Haare zusätzlich noch zu ölen, aber das ist eben für die Wasserhygiene nicht so toll... Da ich nicht so häufig schwimmen gehe, betreibe ich keinen zusätzlichen Aufwand, außer einen festen französischen Zopf. Schau aber im Langhaarnetzwer k im Haarpflegeberei ch nach. Da gibt es meines Wissens nach einen langen Thread zu diesem Thema.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Melanie
# Melanie 2013-02-22 18:05
Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort!! Ich werd mich mal im Langhaarnetzwer k einlesen :-) Danke für den Tipp & ein schönes Wochenende!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Aileen_2
# Aileen_2 2013-02-14 18:00
Danke für deine schnelle Antwort.
Ich denke mein Haar ist eher strapaziert. Ich habe ca ein bis zwei Monate blondiert. Ich versuche es jetzt erstmal mit ölhaltigen Kuren, und natürlich mit deinen Tipps ;)
LG Aileen
(Vielleicht hat es das erst mal nicht geklappt weil jemand anders den gleichen Namen verwendet hatte. Jetzt bin ich ja Aileen_2 ;) )
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Aileen_2
# Aileen_2 2013-02-12 14:27
Hallo kupferzopf,
Erstmal großes Lob an dich. Ich bin auf der suche nach dem Fischgrätenzopf auf deiner Seite gelandet und finde sie Zoll.
Ich hab mal be frage an dich:
Erstmal zu meinen Haaren:
Sie sind tallienlang, sehr sehr dick und viel und waren dunkelblond. Letztens habe ich sie mit mit nem Spray gebleicht. Da ich gemerkt habe dass dies meinen Haaren nicht gut tut habe ich damit aufgehört. Jetzt sind sie mittelblond. Da ich meine naturhaarfarbe gerne wieder hätte, meine Haare aber nicht durch färben weiter strapazieren möchte, habe ich beschlossen das mittelblond rauswachsen zu lassen.
Jetzt zu meiner frage:
Wie kann ich dafür sorgen dass meine Haare wieder gesund werden und es auch bleiben?

Danke im voraus,
Deine Aileen

PS: ich habe den selben Text schoneinmal geschrieben und auch gesendet. Aber er ist nicht als Kommentar erschienen, auch wenn ich auf Kommentare aktualisieren gegangen bin. :(
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-02-12 15:42
sind deine haare wirklich kaputt oder bur strapaziert? das kommt auch darauf an, wie haeufig du das blondierspray verwendet hast. im grunde kannst du dir deine frage selbst beantworten, alles was ich dir empfehlen kann steht hier auf der seite. wahrscheinlich ist es fuer deine haare am besten sie die naechste zeit in ruhe zu lassen und intensiver zu pflegeb. misch doch mal eine portion oel in deine spuelung.

weshalb dein erster kommentar nicht erschienen ist , weiss ich leider nicht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Feles
# Feles 2013-02-08 11:23
Hallo Kupferzopf,

eine Freundin hat mich auf deine Seite aufmerksam gemacht und ich bin wirklich davon begeistert! Bin leider ziemlich ungeschickt, was Flecht- und Steckfrisueren angeht, aber mit deinen Anleitungen traue ich mir immer mehr zu. :)

Ich hätte eine Frage zu dem Thema "Nasses Haar kämmen": Ich habe ziemlich feines Haar mit einer leichten Naturwelle, das leider dazu neigt, sich bei der Wäsche total zu verknoten, weswegen sie noch im nassen/feuchten Zustand kämmen muss. Beim Friseur bekam ich mal den Tipp, nach dem Waschen einen Conditioner oder eine Haarkur zu verwenden und die Haare während der Einwirkzeit durchzukämmen. Der Conditioner wird also als "Schmiermittel" verwendet. Im Anschluss daran muss man ihn vorsichtig rauszuwaschen, damit sich die Haare nicht wieder verkletten. Was ist denn von dieser Vorgehensweise zu halten?

Viele Grüße
Feles
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2013-02-08 13:12
Das kommt auch darauf an, wie du die Haare wäschst. Ich würde sie zuvor trocken kämmen und beim Waschen darauf achten, sie nicht zu sehr durcheinander zu bringen. Also nur die Kopfhaut einshampoonieren.
Den Vorschlag kannst du auch umsetzen, wobei du einen sehr groben Kamm benutzen solltest oder die Finger. Außerdem ist es auch entscheidend, die Haare nach dem Waschen nicht zu sehr zu verwuscheln, sprich nicht mit dem Handtuch durchrubbeln.ep sy2
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Theresa
# Theresa 2012-12-20 16:52
hey!
ich finde die seite toll
doch würde gerne wissen: ich hab super dünne haare die schnell austrocken und splissen oder ausfallen ! eigentlich pflege ich sie auch und binde sie zusammen aber kann ich machen was ich will aber es hilft nichts!!
gibts irgendwas was ich dagegen machen kann??
Liebe Grüße :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Schokolaaaade
# Schokolaaaade 2012-10-18 13:58
Hey, erstmal WOW! Die Seite ist echt der Hammer! Vielen Dank für die tollen Tips :) Oben hast du etwas von einer Bürste aus Holz oder mit Wildschweinbors ten geschrieben. Bekommt man das in einem ganz normalen Drogeriemarkt? Wenn nicht, wo kann ich das dann kaufen? Danke :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
marie
# marie 2012-10-20 15:50
hallo schokolaaaade ;)
Du krriegst diese Bürsten ganz normal im Drogeriemarkt wie z.b. im dm. Guck aber genau auf die Schildchen, die daran hängen, denn manchmal sind noch Plastik"borsten " mit untergeschmugge lt worden. Auf der Bürste sollte "reine Wildschweinbors te" o.ä. stehen.
Wenn du keinen Laden findest, guck doch einfach mal bei amazon und gib dort Wildschweinbors tenbürste o.ä. ein, da wirst du auf jeden Fall fündig. Ich habe meine auch bei amazon gekauft und bin sehr zufrieden!
Achte beim Kauf darauf, dass die Borsten nicht zu nah aneinander liegen, du kommst sonst schwerer durch. Und je länger sie sind, desto besser!
Ich hoffe ich konnte dir helfen,
einen schönen Tag noch
Marie
:)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
marie
# marie 2012-10-20 15:51
ps: ich befasse mich auch u.a. mit haarpflege, vllt interessiert es dich ja? :)

marierouge.blog spot.com
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Schokolaaaade
# Schokolaaaade 2012-10-24 20:56
super, danke :lol:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Miiiinchen
# Miiiinchen 2012-10-16 22:55
Hallo,
Oh man ich habe mir meine Haare immer wieder blondiert, bestimmt tu ich das schon seit 7 Jahren!
Seit 3 Monaten lasse ich mir meinen Ansatz rauswachsen! Meine Spitzen sind total trocken und ich gehe am Samstag zum friseur. Aber nur um zu schneiden! Färben nicht!!!
Mein größeres Problen ist die Linke Seite, da sind die Haare, also deckhaare bis zum Ansatz soo kaputt, bzw fühlen sich sehr drahtig an! Wenn ich sie aber gescheit föhne sieht man nichts! Aber ich spüre es eben, dass sie kaputt sind, wenn ich meine nassen Haare Kämme, da komm ich kaum durch! Benutze aber schon einen grobzinkigen holzkamm!
Wachsen gesunde Haare nach? Soll ich einfach öfters zum Haare schneiden gehen? Wie oft ca? Und wie soll ich die Haare pflegen?

Bitte helf mir!!! Danke schon mal!! :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-10-17 18:56
Die Haare wachsen gesund nach und bleiben auch gesund, wenn du sie nicht weiter strapazierst. Für den Rest gilt es, Schadensbegrenz ung zu betreiben. Regelmäßig die Spitzen nachschneiden oder, wenn du mutig bist, gleich ein größeres Stück abschneiden. Danach möglichst viele Punkte der Do-Don't-Liste befolgen und warten, bis die Blondierleichen rausgewachsen sind. Das dauert... puhhh! Aber es lohnt sich :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Hanna
# Hanna 2012-10-15 01:48
Liebe Kupferzopf!

Da ich langsam etwas gelangweilt von meinen dunkelblonden Haaren bin, würde ich sie mir gerne hellorange tönen/färben. Was sagst du zu Henna? Denkst du es wäre besser als eine normale Tönung aus dem Supermarkt? Du hast zwar geschrieben, dass du dich mit diesem Thema nicht besonders gut auskennst, ich vertraue jedoch lieber deinen Ratschlägen als solchen auf einer anderen Internetseite. ;-)

Vielen dank schon mal
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-10-15 14:51
Hallo Hanna,
Henna/Pflanzenfarben finde ich generell sinnvoll. Allerdings sind sie dauerhaft und Henna kann beim Überfärben/Blon dieren (falls du nicht mehr mit der Farbe zufrieden bist) Probleme machen. Außerdem solltest du gerade bei blonden Haaren vorsichtig sein mit der Farbwahl. Das kann ganz schnell nach Feuermelder aussehen. Wenn du das Hennaexperiment wagen willst, musst du dich auf alle Fälle gut einlesen!
Viel Spass mit der neuen Haarfarbe.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Maike
# Maike 2013-07-02 20:04
Von Henna kann man aber Allergien gegen alles mögliche kriegen, das ist wirklich so. Henna ist zwar vielleicht besser für die Haare als normale Haarfarbe, aber nicht für den Körper. Ist zwar jetzt wahrscheinlich schon zu spät, aber...
Jedenfalls hoffe ich, du hast keine allergischen Reaktionen bemerkt.
LG Maike
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Sarah
# Sarah 2014-08-10 00:49
Hallo,
Meinst du, wenn man Henna verwendet, dass man eine allergische Reaktion auf Henna bekommt oder dass Henna Allergien gegen andere Sachen begünstigt?
Das ist jetzt zwar schon länger her, aber vielleicht krieg ich noch eine Antwort ;-)
LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eva
# Eva 2012-09-09 13:24
Hallo Kupferzopf,
Nach dem Aufstehen sind meine Haare immer total Voluminös und stehen in alle Richtungen ab. Welche frisur könntest du mir empfehltn damit mein Ansatz einfach nur anliegt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Aileen_2
# Aileen_2 2013-02-12 14:33
Hallo Eva,
An mangen Tagen habe ich dieses Problem auch.
Ich Mace mir dann entweder einen Pferdeschwanz oder mach meinen Ansatz nass damit die Haare schwerer werden.
Ich weiß dass dein Eintrag schon etwas länger her ist aber vielleicht kann ich so auch anderen helfen die das gleiche Problem haben oder du suchst verzweifelt seit 4 Monaten nach einer Lösung ;)

Ich hoffe ich konnte dir helfen,
Deine Aileen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Jutta
# Jutta 2012-08-28 18:16
Hallo, habe grade diese Seite entdeckt und bin begeistert. War immer neidisch auf die Mädels, die sich beispielsweise französische Zöpfe flechten können - ich kenn' mich da (noch nicht) aus. Aber in den nächsten Tagen werde ich mich hier durcharbeiten und freue mich auf meine Versuche! Danke auch für die Haarpflegetipps !
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
dörte
# dörte 2012-08-21 11:38
ich mach ihr ein bibel knoten der ist schwer kiebt mal ein bibel knoten .de :-) :-) Zitat:
03030330
meine seiteein komentar wiel ich horenbitte an schreiben
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Dietlind
# Dietlind 2012-11-12 02:30
zitiere dörte:
ich mach ihr ein bibel knoten der ist schwer kiebt mal ein bibel knoten .de :-) :-) Zitat:
03030330
meine seiteein komentar wiel ich horenbitte an schreiben

Sorry!
Kann ich bitte mal ne Übersetzung zu diesem Beitrag bekommen? Im Moment versteh ich gar nichts!
Vielen Dank im Voraus!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Moni
# Moni 2012-08-20 13:25
Also erstmal: Super Seite!! Habe heute den holländischen Zopf ausprobiert. War allerdigns ein Krampf denn ich habe sehr langes, dichtes (also sehr viele Haare) und gewelltes Haar.
Je nach Stimmung und luftfeuchtigkei t habe ich auch Locken.
Die Haare lassen sich nciht einfach so teilen sondern verheddern sich ständig. Weshalb ich meistens im nassen Zustand flechte. Schneiden tu ich selber, fönen tu ich gar nicht. Ich war seit Jahren nicthmehr beim Frisör..
Hast Du irgendwelche tipps für solches widerspenstiges Haar? lg
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-09-04 10:31
Eventuell hilft es dir, wenn du die Haare leicht befeuchtest oder zuvor etwas Haaröl aufträgst.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Skadi
# Skadi 2012-08-18 20:03
Hallo!
Auch wenn du es sicher oft hörst, deine Seite ist einfach der Wahnsinn! : ) danke danke danke für alle diese tollen Infos!
Aber ich hätte eine Frage, wie kann man die Haare beim schlafen am besten schonen? Also welche Frisur würdest du da empfehlen? Danke im vorhinein,
glg
Skadi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-09-04 10:32
Dutt mit weichem Samtgummi oder einen Zopf.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Skadi
# Skadi 2012-09-04 20:45
Dankeschön :)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Rachel
# Rachel 2012-08-06 14:17
Hallo Kupferzopf,
Ich habe leider sehr volumige haare, die aber eigentlich glatt sind. Nach dem Glätten sind sie dann oben glatt und unten sehe ich aus wie ein Besen. Das Problem könnten meine EXTREM krausen Unterhaare sein. Stylingprodukte und Creme helfen aber nicht. was kann ich tun?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
linda
# linda 2012-08-06 09:33
Hallo! (:
Ich habe eine Frage.
Ich habe BHV lange Haare und es heißt ja wenn man die Haare flechtet oda einfach zusammenbindet dass sie weniger an der Kleidung wetzen. Aber ich denk mir dass bei dieser Haarlänge die Haarenden genauso an den Schultern immer wieder ankommen wenn man geht oder halt den Kopf bewegt und das dann genauso zu Spliss führt, als wenn ich sie offen habe oder? Da ist es doch am besten wenn man sie ganz hochsteckt oder?
Ich hoffe du kannst mir weiterhelfen (:
Lg (:
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-08-06 10:33
Ganz hochstecken ist natürlich am besten. Im Gegensatz zu offenen Haaren liegen bei Zöpfen oder einem Pferdeschwanz eben weniger Haare auf, ergo weniger Belastung für's Gesamthaar.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
linda
# linda 2012-08-07 10:32
Danke für die schnelle Antwort :D
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Pina
# Pina 2012-08-05 13:24
Hallo :-)
diese Seite ist wirklich hammer! ;-)
Ich habe eine Frage, und zwar ist es so dass meine Haare ziemlich genau am Bh-Verschluss "enden" und ich will unbedingt auch schon lange Zeit meine Haare noch zusätzliche ca. 15 cm wachsen lassen, möchte aber eben auch, dass sie gesund sind. Ich hatte eine Zeit lang fast täglich ein Glätteisen benutzt, worauf meine Haare von viel Spliss überfallen wurden und ich sie mir kürzer schneiden musste ( etwas länger als schulterlang). Ich weiß, dass glätten nicht wirklich pflegend ist für die Haare, weshalb ich das nun auch nur noch ca. 1 mal im Monat oder so mache, aber dieser Spliss kommt immer wieder zustande, da meine Haare relativ fein sind.
Sollte ich meine Haare noch etwas kürzer schneiden, damit wirklich der ganze Spliss weg ist und dann auch nicht mehr glätten oder hätten sie vielleicht einen anderen Tipp? :-)

Vielen Dank =)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-08-05 13:38
Du könntest dir eine Haarschere kaufen und selbst Splissschnitte machen. Oder monatliche Microtrimms einführen, wo du selbst nur ganz wenige Millimeter schneidest.
Ansonsten bei Do & Don't schauen, was du in Sachen Haarpflege noch einbauen kannst.
Viel Erfolg!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Diana
# Diana 2012-07-14 18:44
Hey, da du nichts über Haare tönen bei deinen Do & Don't geschrieben hast, wollte ich mal so fragen wie es damit aussieht.
Ist weiß, dass Tönen auch schädlich ist, aber wie sehr würde mich interessieren und wie schlimm wär es seine Haare monatlich zu tönen, anstatt zu färben, da eine Tönung sich schnell rauswäscht und ich ungern mit nem Blonden Bob und der rest bis zur Schulter schwarz rumlaufen möchte.

Danke schonmal! :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-07-15 13:17
Ich kenne mich mit Färben/Tönen nicht so gut aus, da ich es selbst nicht betreibe. Du kannst allerdings davon ausgehen, dass je haltbarer die Tönung, desto schädlicher (mehr H2O2) ist sie. Wenn du also eine Tönung nimmst, die einen Monat halten soll, ist sie verglichen mit einer Schaumtönung deutlich strapazierender . Ob es da nicht sinnvoller ist, den Ansatz regelmäßig nachzufärben? Dort sind die Haare ja noch sehr gesund und entsprechend widerstandsfähi g. Eventuell könntest du auch von chem. Farben auf Pflanzenfarben umsteigen. Aber das sind nur meine Vermutungen, ohne Gewähr ;-)
Hier findest du noch eine Menge Infos:
http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewforum.php?f=9&sid=9de742af30c8fe612740ba1a62922135
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Diana
# Diana 2012-07-26 18:55
Ich hab mir schonmal die Haare gefärbt und den Ansatz immer wieder nachgefärbt, nur ich wusste nicht was gesunder wär, wenn ich mir die Haare wieder ganz in Natur färb auch wenn sie ziemlich kaputt gehn (von schwarz auf blond) und sie dann gesund pflege und alles oder jedes mal wieder aufs neue den Ansatz färben, dann hab ich mir die Haare ganz blond gefärbt und pfleg die immer wieder und wieder nur es kommt nie die farbe wo ich mir denke "jawoll - das ist sie" deswegen tön ich sie jeden monat bzw zweiten, wenn sich die andere Tönung rausgewaschen hat!

Ich schau mir den Link an - dankeschön :)!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eva 2
# Eva 2 2012-06-21 23:04
Da kann ich Arya Morgain nur zustimmen. Mit regelmässigen Friseurbesuchen hätte ich meine Haare nie und nimmer lang gekriegt! Trotz "Bitte nur ein wenig die Spitzen, 1-2 cm maximal" wurden auch mir mindestens 3-5 cm abgeschnitten. Das alle drei Monate? - Da kriegt man seine Haare wohl erst am St. Nimmerleinstag lang! Ich habe beim Friseur sogar immer extra betont, dass ich WACHSEN LASSEN WILL - also wirklich BITTE NUR DIE SPITZEN! Ergebnis: Gute 3 cm Länge weg, ich stand wieder da, wo ich vor besagten drei Monaten beim letzten Friseurbesuch stand. Da kommt man sich echt vor wie Cyssifus!

Die meisten Friseure schneiden leider, trotz Kundenwunsch, viel zu viel ab! Glücklicherweis e hat mich keiner zu einer "frechen Kurzhaarfrisur" überreden wollen, ich wäre wohl auf der Stelle aufgestanden und gegangen.

Auch ich bin dann zur Microtrimmerin geworden und schneide seit bald drei Jahren nur noch selbst die Spitzen. Da kann ich selbst bestimmen, wie viel abgeschnitten wird und wie viel AUF GAR KEINEN FALL!

Naturkosmetik war bei mir übrigens der absolute Flop! Ich habe chemisch behandelte Haare und der extrem hohe Alkoholgehalt in der Naturkosmetik führt bei mir zu Splissexplosion en und absolut unkämmbaren, frizzigen, verknoteten Haaren wie Struwelliese! Alkohol gehört in die Kneipe - nicht auf meine Haare!

Ich bleib bei der kommerziellen Kosmetik, habe allerdings, dieser Seite sei Dank, den Silikonen abgeschworen :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-06-22 11:05
Die Hauptsache ist immer noch, das Bestmögliche aus seinen Haaren herauszuholen. Mittel und Wege gibt es viele. Das Alkoholproblem ist mir natürlich bekannt. Das ist sicherlich ein Manko an der Naturkosmetik: Außer Alkohol gibt es nur wenige zugelassene Konservierer.
Mittlerweile sehe ich das ganze Thema "Inhaltsstoffe" deutlich entspannter also vor 5 Jahren... ^^
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eva2
# Eva2 2012-06-22 15:45
Zitat:
Die Hauptsache ist immer noch, das Bestmögliche aus seinen Haaren herauszuholen. Mittel und Wege gibt es viele. Das Alkoholproblem ist mir natürlich bekannt. Das ist sicherlich ein Manko an der Naturkosmetik: Außer Alkohol gibt es nur wenige zugelassene Konservierer.
Mittlerweile sehe ich das ganze Thema "Inhaltsstoffe" deutlich entspannter also vor 5 Jahren... ^^
Ich auch! Besonders froh bin ich natürlich darüber, dass inzwischen sehr viele kommerzielle Hersteller mindestens eine silikonfreie Produktlinie anbieten! Die Auswahl an silikonfreier KK wird immer grösser (für diejenigen, die Naturkosmetik nicht vertragen). Ansonsten gibt es - wenn die Zeit dafür reicht - Selbstgemachtes ! :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Arya Morgain
# Arya Morgain 2012-06-20 12:22
Hallo Kupferzopf!

Zum Punkt "Regelmäßige Frisörbesuche"
Ich habe die Frisörbesuche inzischen ganz aufgegeben und schneide nur noch selbst da ich schon mehrfach die Erfahrung machen musste das mein Wunsch "Bitte 2 - 3 cm abschneiden" irgenwie immer bei mindestens 7 cm und bis zu 12 cm abgeschnittenen Haaren endete.
Ganz allgemein gillt man anscheinden mit langen Haaren als Feind der Frisörzunft. Ich hatte als Kind mal kurze Haare und weis 100%ig das mir das nicht steht dennoch vesucht man mir, jedesmal wenn ich so einen Salon betrete eine zu Verkaufen ... (liegt wohl daran das Kurzhaarfrisure n schon fast im Wochenrythmus nachgeschnitten werden müssen um nach was auszusehen)

Da ich (zumindest in meiner Gegend) keineswegs die Einzige bin die ständig mit solchen und anderen teilweise noch schwerwiegender en Problemen zu kämpfen hat mit der schneidenden Zunft würde ich mich freuen wenn du den Punkt in irgend etwas wie "Regelmäßig Spitzen schneiden" o.ä. ändern würdest.

LG
Arya Morgain
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-06-22 10:59
Das ist natürlich wirklich ärgerlich! Allerdings habe ich selbst mich noch nie als Feind der Friseurzunft gefühlt ^^ und muss an dieser Stelle mal eine Lanze für alle guten Frisuere brechen. Das, was dir passiert ist, ist jedoch unverzeihlich. Friseure sind schließlich Dienstleister, die den Kundenwunsch erfüllen sollen und nicht nach ihrem Gutdünken darüber hinweggehen.

Selbst schneiden ist in der Tat eine gute Alternative. Praktiziere ich auch regelmäßig, wobei ich nicht auf den professionellen Spitzenschnitt verzichten möchte. Ich mag das Friseurfeeling :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Maike
# Maike 2013-07-03 15:17
Also, das Problem hatte ich auch immer. Habe es dann aufgegeben und gehe jetzt zu einem anderen Friseur. Bei dem anderen Friseur schnitten die immer "nur die Spitzen" 5-7 cm und wenn ich dann sagte 1-2 cm, sah es aus wie mit dem Lineal geschnitten, was mir auch nicht gefiel. Friseur-Wechsel n ist ja nicht so dramatisch, eigendlich gibt es ja in jedem Ort mehrere Friseure. Nur habe ich das mit dem selberschneiden auch mal "versucht"... und bin dann zum Friseur gefahren, um sie zu retten.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Eva
# Eva 2012-05-22 11:18
Hallo,
erstmal ein riesiges Kompliment an deine tolle Seite! Die Frisuren sind wunderschön und ich mit meinen zwei linken Händen bekommen die sogar super hin. (Wundert mich jedesmal wieder aufs Neue. ;-)

Meine Haare sind mittlerweile taillenlang und ich hab das Problem, dass die mir beim Schlafen immer im Weg rumliegen. Ich hab schon versucht, einen lockeren Zopf an der Seite runterzuflechte n, aber dann habe ich das Gefühl, dass sich die Haare am Oberkopf noch mehr aufreiben als sonst und schneller kaputt gehen.

Wie machst du das immer? Dein Haar ist ja noch ein gutes Stück länger als meine.

Liebste Grüße
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Carina
# Carina 2012-04-21 22:25
Hallo!
Ich hatte den Tangle Teezer auf deiner Homepage gesehen und als ich ihn grade bei dm gesehen hatte, habe ich ihn direkt mitgenommen.
Die Borsten sind zwar rundherum glatt, aber der Abschluss oben ist ganz schon scharfkantig. Ist das nicht schädlich für die Haare?

Viele Grüße, Carina
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Sophia
# Sophia 2012-04-07 22:47
Hey! Deine Seite ist toll!!

Ich hab' mir drei, vier Male die Haare gefärbt, hauptsächlich mit den ganz normalen Farben aus dm & so. Einmal war ich beim Friseur, der hat sie mir mit Naturhaarfarbe gefärbt, wie ist es damit eigentlich? Ist die auch so schädigend? Das letzte Mal hab' ich meine Haare mit Henna gefärbt, da meine Mutter drauf schwört, weil es die Haare anscheinend nicht so stark schädigt wie die Farben aus dm & co. Stimmt das?

GLG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-04-11 10:21
Ja, das stimmt. Pflanzenhaarfar ben erzeugen die Farbänderung ohne Oxidation und sind dadurch schonender. Außerdem sind sie bei mehrmaliger Anwendung sehr haltbar. Allerdings muss man darauf achten, dass die Qualität stimmt. Häufig wird para-Phenylendi amin zugesetzt, das Allergien auslösen kann.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Franzi
# Franzi 2012-03-18 01:10
Hi :-)

Deine Seite ist echt super. Ich hole mir hier auch oft Tipps leider sind meine Haare für die meisten Sachen noch nicht lang genug (vlt stell ich mich auch einfach zu doof an :-D)....
Als ich vor fast zwei Jahren angefangen habe mich intensiver um meine Haare zu kümmern haben mir deine Artikel zum Thema Haarpflege sehr geholfen. Es mussten zwar einige Zentimeter ab (ungefähr bis auf Kinnhöhe) aber jetzt sind sie schon wieder bis fast an den BH-Verschluss nachgewachsen und ich hoffe es wird noch mehr.
Seit letztem Jahr traue ich mich auch wieder bei der Haarfarbe etwas nachzuhelfen ;-) dafür verwende ich die Pflanzenhaarfar be von Sante, das Zeug stinkt zwar bestialisch aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Momentan verwende ich ein normales Schampoo aus dem Drogeriemarkt, ich achte zwar darauf nur Produkte ohne Silikone zu verwenden aber ich würde gerne komplett auf Naturprodukte umsteigen, hättest du da evtl. einen Tipp für mich was ich mal ausprobieren könnte?

Mach weiter so :-)

LG Franzi
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-03-19 07:55
Ich finde die Shampoos von Neobio recht gut und deren Spülung/Kur (aber recht teuer).
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Rosalie
# Rosalie 2012-02-15 17:49
Tolle Seite, macht Lust auf Haarpflege :-). Ich habe Naturlocken und nach Wechsel auf silikonfreie Produkte momentan eine eher störrische Krause.

Ich habe zwei Fragen:
1.) Man liest immer wieder von den "100 Bürstenstrichen " am Tag, die die Kopfhaut vitalisieren und das Haar glänzender machen sollen. Was hältst du davon?
2.) Im Winter kommt man oft nicht umhin, eine (Woll-)Mütze zu tragen. Da ich gelesen habe, dass dies die Haare besonders aufrauht, trage ich unter der Mütze einen Schlauchschal aus reiner Baumwolle oder Mikrofaser. Die Frisur ist dann halt platt, aber ich bilde mir ein, dass es hilft. Hast du bessere/andere Tipps?

Ich freue mich auf deine Antworten!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
linda_93
# linda_93 2012-02-02 17:02
ach sorry ich hab noch was vergessen..
seit kurzen töne ich meine Haare hellbraun. Ohne Ammoniak. Hast du da vielleicht Tipps für mich? Ratest du mir da eher ab oder soll ich einfach irgendwas bestimmtes beachten?

Danke (:

LG linda
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-02-02 20:44
Ich mag die Sachen, insbesondere die Shampoos von Neobio sehr gern. Die Kur ist auch klasse, aber insgesamt recht teuer. Dann habe ich früher auch die Sante Brilliant Care Spülung recht häufig verwendet.

Gekaufte Spitzenbalsame nutze ich eigentlich nie. Den von Alverde habe ich zwar ausprobiert, aber die Wirkung war alles andere als überzeugend.

Da ich meine Haare nicht färbe oder töne, kann ich dir da keine Ratschläge geben. Nur solltest du mal die INCIS checken, ob nicht H2O2 drin ist. Das ist recht häufig in Tönungen anzutreffen und tut dem Haar auch in kleinen Konzentrationen nicht sonderlich gut.

LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
linda_93
# linda_93 2012-02-02 17:00
Hallo (:
Ich finde deine Seite toll und deine tollen Tipps.
Ich nehme seit 2 Jahren jetzt schon Naturkosmetik, hauptsächlich ALverde und manchmal Aubrey Organics. Jetzt wollt ich mal die Silikonfreie Serie von Balea ausprobieren "Balea Professionals". Ich habe mir das Volumen Shampoo und das Repair Anti Spliss Serum gekauft. Laut codecheck.info sind sie ganz ok, nur manche Inhaltsstoffe sind eingeschränkt empfehlenswert.

Hast du vielleicht mal dieses Anti Spliss Serum ausprobiert? Wenn ja hat es geholfen? Oder das von Alverde? Das möchte ich auch gern mal probieren, habe aber Bedenken ob so ein Serum überhaupt was bringt^^ Und findest du dass die Inhaltsstoffe dieser Produkte okay sind? (: Ich würd dann öfters zwischen Alverde und Balea wechseln.
Hast du vielleicht noch andere gute silikonfreie Shampoos und Spülungen für mich? Ich möchte nicht nur bei Alverde hängen bleiben und öfters abwechseln. Und ich wollte einfach mal so ein Spitzen Serum ausprobiern, da ich so lange wie möglich schöne SPitzen haben möchte.

Ich hoffe du kannst mir da etwas weiterhelfen (:

LG Linda
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
molly
# molly 2012-01-12 16:02
Deine Tipps sind wirklich super. Nun habe ich aber eine Frage, wie stehst du zu Haarreifen? Gibts es dort Unterschiede oder sollte das Tragen dieser vermieden werden? Liebe Grüße!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2012-01-12 20:04
Eigentlich trage ich keine Haarreifen. Passt irgendwie selten zu meiner Kopfform :-)

Aber zum Thema: Da gibt es ja deutliche Unterschiede in der Qualität. Die Plastikdinger mit Zähnchen und fiesen Pressnähten würde ich nicht verwenden. Stoffbänder/Sto ffreifen finde ich unproblematisch .
Ich meine: alles eine Frage der Qualität und des Materials. Generell aber unproblematisch er als schlechte Haargummis oder Klammern, weil nicht so viel Druck ausgeübt wird.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Aileen
# Aileen 2011-12-18 20:41
Hallo :-) Wirklich eine wundervolle Seite.
Auch endlich mal eine mit langen UND glatten Haaren. Da kann ich endlich mal sehen, wie es bei meinen Haaren aussieht.

Kannst du ein Shampoo und eine Bürste empfehlen?

Liebe Grüße Aileen
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2011-12-18 20:54
Danke :-)

Ich benutze das Neobio Repairshampoo sehr gerne. Aber das ist ja eine sehr individuelle Geschichte.
Seit ca. 1 Jahr brüste ich mich hauptsächlich mit dem Tangle Teezer. Davor habe ich immer so eine (http://www.basler-haarkosmetik.de/Hercules-Saegemann-Paddle-Brush-8-reihig-9046.htm) bentzt. Ich kann also beide empfehlen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Sahnebine
# Sahnebine 2011-11-24 20:57
Hallo, Kupferzopf!
Deine Seite ist absolut der Hammer! Sooooooo wertvoll! DANKE für die vielen Tips und Ideen und und und......
Ich habe mal eine Frage: Ich habe kräftiges Haar und viele. Ich föhne nie, kämme die Haare nur wenn sie ganz trocken sind, pflege mit Olivenöl (wird kompflett aufgesaugt), trage viel Dutt oder Felchtfrisuren. ..bin also ziemlich "lieb" mit meinen Haaren. Regelmäßig schneide ich den Spliß raus (hält sich sehr in Grenzen). Dabei fällt mir aber auf, dass die Haare so ca. 2-3 cm (manchmal auch noch weiter oben) vor dem Ende brechen (Bruchstellen haben). Woran liegt das? Wie kann ich das ändern?
Es sind nichteinmal die ganz besonders dicken Haare, sondern eher die mitteldicken. Abschneiden würde auch nicht helfen, dann hätte ich wieder einen Pagenschnitt (ich bin endlich bei Mitte Rücken :-)).
Ganz herzliche Grüße
Sahnebine
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2011-11-24 21:14
Hallo Sahnebine,
vielen Dank für dein Kompliment :-)

2-3cm vor Haarende hört sich für mich nach dem Haargummi an. Vielleicht wickelst du es zu eng oder das Material ist nicht geeignet. Versuche die Position zu variieren oder es wegzulassen -zumindest bei den Dutts ;-). Mehr fällt mir gerade leider nicht ein.
Viel Spass beim Weiterzüchten!
LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Libertas
# Libertas 2011-11-20 12:50
Ich würde sagen, Locken sollte man nur vor oder nach der Haarwäsche bürsten. Wenn die Locken sich aber verwuscheln und es noch nicht Zeit für eine neue Wäsche ist, bürste ich meine Locken vorsichtig aus, sprühe sie etwas mit Wasser an und definiere sie mit Schaumfestiger neu. Der Schaumfestiger von Alverde ist ganz gut und belastet nicht so stark wie herkömmliche. :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Stephie
# Stephie 2011-11-17 23:14
Hey!

Deine Seite ist wirklich klasse! Allerdings hätte ich eine Frage: Kannst du mir sagen, wie man Locken so kämmt, dass sie definiert aussehen, vor allem wenn die Haare blond und relativ dünn sind?

Liebe Grüße :-)
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 
 
Kupferzopf
# Kupferzopf 2011-11-20 14:32
Wenn ich Locken mache, dann benutze ich anschließend nach Möglichkeit nur die Finger oder einen Afrokamm/Locken kamm mit breiten Zinken (siehe Handwerkszeug).
Du kannst aber auch den folgenden Thread mal durchstöbern. Da findest du sicher auch Tipps, die dir weiterhelfen.
http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewtopic.php?t=3377
LG
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
 

Kommentar schreiben

Bitte versteht, dass ich euch keine individuelle Beratung zu eurer Haarpflege oder zu Frisuren, die euch stehen,geben kann.
Benutzt die Suchfunktion oder schaut, ob ihr in der den FAQ bzw. den Kommentaren eine Antwort findet.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Anzeige