Tenside

Tenside

Tenside sind dafür verantwortlich, dass Seifen, Shampoo und sonstige Reinigungsmittel Schmutz lösen. Außer wegen ihrer Waschkraft, werden sie auch wegen ihrer Eigenschaften als Emulgatoren (sie können zwei Flüssigkeiten verbinden), der Fähigkeit die Oberflächenspannung herabzusetzen und als Schaumbildner genutzt.

Was tut ein Tensid und wie sieht es aus?

Am einen Ende befindet sich ein lipophiler (fettliebender – gelb) und am anderen ein hyrdophiler (wasserliebender – rot) Teil. Man unterscheidet vier Arten von Tensiden:

Anionische Tenside

Anionisches Tensid

Diese Tenside weisen sich durch ihre hohe Reinigungskraft aus. Sie besitzen im hydrophilen Teil negative Ladung. Da die Haare in feuchtem Zustand gewaschen werden, wenden sich die hydrophilen Enden dem Wasser zu, während die lipophilen Enden sich dem fetthaltigen Haarschmutz zuwenden. Das Tensid umhüllt den Schmutzpartikel. Da Haut und Haar genauso wie das Tensid negativ geladen sind und sich negative Pole abstoßen, kann der Schmutz leichter gelöst werden. Außerdem sind anionische Tenside sehr beständig gegen hartes Wasser.
Bsp.: Sodium Laureth Sulfate, Ammonium Lauryl Sulfate

Reinigungswirkung:

Reinigungswirkung

 Kationische Tenside:

Kationisches Tensid

Sie besitzen positive Ladung im hydrophilen Teil. Durch ihre positive Ladung sollen sie die negative Ladung der Haare neutralisieren und für eine besser Kämmbarkeit sorgen. Dafür lagern sich kationische Tenside auf der Haaroberfläche an. Sie haben eine glättende Wirkung auf das Haar und werden aus diesem Grund häufig in Spülungen genutzt. Ihre Reinigungswirkung ist jedoch gering.
Bsp.: Centrimonium Chloride

 Amphotere Tenside:

Nichtionisches TensidBei ihnen ist sowohl positive als auch negative Ladung vorhanden. Somit können sie beide Vorgänge unterstützen. Deshalb werden sie auch Co-Tenside genannt. Die amphoteren Tenside zeichnen sich durch eine milde Reinigunswirkung aus, aber auch durch ihr sehr schwaches Schaumverhalten.
Bsp.: Cocoamidopropyl Betaine, Sodium Cocoamphoacetate

 Nichtionische Tenside:

Amphoteres Tensid

Sie enthalten keine Ladung und sind besonders verträglich. Nichtionische Tenside werden als Schaumstabilisatoren, Emulgatoren oder Waschkraftverstärker dazugegeben.
Bsp.: Cocoglucoside

 

Muss ich mein Shampoo nun wechseln?

Wie schon gesagt sind Tenside notwendig, um eine Reinigungswirkung zu erzielen. Dennoch sollte man darauf achten, welche Tenside im Shampoo sind. Denn einige sind sehr aggressiv und können bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen oder durch die starke Entfettung austrocknend wirken. Aber auch wenn ein Tensid mild ist, ist das keine Garantie dafür, dass der Einzelne das Shampoo auch verträgt. Solltest du von einem milden Tensid Beschwerden bekommen, dafür aber mit einem vergleichsweise aggressiveren Tensid keine Probleme haben, dann verwende dein altes Shampoo weiter und verdünne es gegebenenfalls. Es ist nicht notwendig ein vergleichsweise mildes Tensid zu benutzen, nur weil es mild ist. Viel wichtiger ist, dass man mit seinem Shampoo zurechtkommt und dann ist es zweitrangig, ob mild oder aggressiv, NK oder KK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.